Release der HDMI 2.1 Spezifikation: Was HDMI 2.1 für Monitore bringt

HDMI 2.1Das HDMI Forum hat am 28.11.2017 offiziell die HDMI 2.1-Spezifikationen vorgestellt.

Gerade von Monitor-Anwendern wurde das Release teilweise interessiert erwartet. Hohe Auflösungen oder hohe Bildwiederholfrequenzen – in diesen Bereichen konnte der HDMI 2.0-Standard nicht mehr punkten.

Neben einer höheren Bandbreite werden mit HDMI 2.1 nun auch weitere Features wie HDR, VRR (Variable Refresh Rate) und 3D Sound unterstützt.

Release HDMI 2.1 Spezifikation

HDMI 2.1 vom HDMI Forum veröffentlicht

Das HDMI Forum ist eine Non-Profit-Organisation, in der sich führende Hersteller von Unterhaltungselektronik zusammengeschlossen haben.

Insbesondere ist das HDMI Forum für die Weiterentwicklung und Pflege der HDMI-Spezifikation zuständig.

Bei einigen Trend-Themen war die HDMI 2.0-Spezifikation zuletzt nicht mehr richtig auf der Höhe der Zeit.

Hohe Auflösungen (5K Monitor, 8K Monitor) und hohe Bildwiederholfrequenzen (144 Hz Monitor, 240 Hz Monitor) – hier war das HDMI-Kabel nicht mehr das Interface der Wahl.

Die Bandbreite des HDMI-Kabels reichte in den Fällen einfach nicht mehr aus.

Hier kommt nun HDMI 2.1 ins Spiel und unterstützt 8K @ 60 Hz und sogar 10K @ 60 Hz – diese Auflösungen benötigen jedoch ein Ultra-High-Speed-HDMI-Kabel (bis 48 Gbps).

Ab 8K @ 60 Hz aufwärts bedient sich die neue HDMI-Spezifikation DSC 1.2 (Display Stream Compression) mit 4:2:0 Chroma-Subsampling.

Außerdem neu: Dynamisches HDR mittels je nach Szene ausgesteuerten HDR-Metadaten.

Für Gamer interessant: VRR (Variable Refresh Rate) macht bei HDMI 2.1 auch die Nutzung von Adaptive Sync in Verbindung mit einem G-Sync Monitor oder FreeSync Monitor möglich.

Monitore mit HDMI 2.1 lassen noch auf sich warten

Voraussichtlich erscheinen 2018 noch keine Monitore, die auf die neue HDMI 2.1-Schnittstelle setzen. Auch bei weiteren HDMI-2.1 Geräten wird es einstweilen noch mau aussehen.

Der Grund dafür: Die Spezifikation ist zwar fertig, jedoch sind noch keine passenden Chips verfügbar.

Solche Chips müssen entwickelt, getestet und freigegeben werden.

Bislang taucht die neueste HDMI-Spezifikation weder in der Roadmap von Grafikkarten-Herstellern noch von Monitor-Herstellern auf.

Ältere Grafikkarten erhalten die neue Spezifikation ggf. per Firmware- bzw. Treiber-Update.

Bis die ersten HDMI 2.1-Geräte verfügbar sind, wird es vermutlich noch bis 2019 dauern. Die Entwicklung sowie der Test der neuen Chips wird voraussichtlich noch bis Q3 2018 dauern.

Auch die neuen Ultra-High-Speed-HDMI-Kabel (bis 48 Gbps) sind noch nicht verfügbar.

Andere Video-Schnittstelle im PC-Markt auf dem Vormarsch

Wer auf aktuelle Monitor-Technologien setzt und technisch Machbare ausreizt, kommt aktuell kaum DisplayPort vorbei.

Die Bandbreite ist derzeit einfach höher als bei HDMI.

Mit DisplayPort via USB-C (siehe USB-C Monitor) gibt es außerdem neu die Möglichkeit, das DisplayPort-Signal ohne DisplayPort-Kabel zu übertragen.

HDMI 2.1 ist angetreten, um dies zu ändern.

HDMI-Kabel

Warten auf den HDMI-Nachfolger

Der HDMI-Nachfolger verspricht durchaus interessante Neuerungen.

Insofern wurde das HDMI 2.1-Release mit Spannung erwartet.

Gamer dürfen sich auf 4K @ 120 Hz und Adaptive Sync (G-Sync, FreeSync) mittels VRR freuen.

Auch wer HDR-Content wiedergibt und einen HDR-Monitor sein Eigen nennt, könnte sich für die neue Spezifikation und die neuen Kabel interessieren.

Außerdem: Wer mit einem Monitor mit hoher Auflösung liebäugelt (5K, 8K und künftig auch 10K), bekommt nun auch native Unterstützung @ 60 Hz via HDMI.

Wer die neue Bandbreite voll ausschöpfen möchte, benötigt jedoch ein neues HDMI 2.1-Kabel (Ultra-High-Speed-HDMI-Kabel bis 48 Gbps).

Bis die ersten HDMI 2.1-Geräte verfügbar werden, wird es indes noch dauern.

Die Entwicklung der benötigten Chips dauert an und aktuell erscheinen entsprechende Geräte noch nicht in den Roadmaps der Hersteller.

Schlagwörter:, ,

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Veröffentlichung des Kommentars gemäß Datenschutzerklärung elektronisch erhoben und gespeichert werden.